Was sind Stoßwellen?

Stoßwellen sind mechanische Schallwellen, die es ermöglichen auch tief liegende Trigger zu erreichen. Die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Muskels wird gesteigert. Die Muskelfasern können entspannen und verlängern sich wieder. In aller Regel ist zunächst eine Steigerung der Beweglichkeit zu verspüren, dem die Schmerzerleichterung folgt. Parallel zur Therapie wird eine tägliche Eigendehnung empfohlen.

Vorteile der TST:

Die Trigger-Stoßwellen-Therapie ist eine schonende, risikoarme und sehr effektive Alternative zu herkömmlichen Behandlungsmethoden und kommt ohne den Einsatz von Medikamenten und der Gefahr von Nebenwirkungen aus. Sie ist gut verträglich und regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Im Allgemeinen sind bei Rückenproblemen relativ wenige Behandlungen (sechs Behandlungen 1-2 mal pro Woche) notwendig. Die TST setzt an der Wurzel der Schmerzentstehung an - die Voraussetzung für dauerhafte Beschwerdefreiheit.

Anwendungsbereiche

  • Muskelverletzungen (Muskelfaserriss, Muskelkater, Krämpfe, Zerrungen, Verspannungen, Verhärtungen)
  • Muskelverletzungsprophylaxe
  • Widerherstellung der Muskelfunktion nach Immobilisierung
  • Tennisellenbogen, Golferellenbogen, Adduktorenansatzprobleme
  • Fußballerleiste, Achillessehnenreizungen, Degenerative Veränderungen des Sehnengewebes
  • HWS-Schleudertrauma
  • Bandscheibenvorfall
  • Kopf- und Nackenschmerzen
  • Knöchelschmerzen, Knieschmerzen, Schulterschmerzen
  • Schulterschmerzen bei Kalkablagerungen in der Rotatorenmanschette, Schulter-Arm-Syndrom
  • durch HWS-Probleme induzierte Sehstörungen oder Tinnitus
  • beginnende Coxarthrose
  • Fersenspornrezidivierende Kniegelenksergüsse und –schmerzen
  • Beschleunigung der Rehabilitation nach Verletzungen und Operationen
  • Hallux-Valgus-Schmerzen Lumbalsyndrom
  • Ischiasbeschwerden, etc.

Durch die geeignete Kombination der drei Stoßwellenarten sind bei den 
verschiedenen Krankheitsbildern Erfolgsquoten von über 90 Prozent zu erreichen.

Und dies ohne Nebenwirkungen!