Verletzungen und Arthrose des Akromioclaviculargelenkes (AC-Gelenk)

Das Gelenk zwischen Schulterdach und Schlüsselbein wird als AC-Gelenk bezeichnet . Bei einem Sturz auf die Schulter kommt es relativ häufig zu einer Zerreißung der Gelenkbänder. Dies kann zu einer Verschiebung des Schlüsselbeines nach oben führen . Dieses Gelenk kann aber auch im Rahmen von Verschleißerscheinungen (Arthrose) vor allem bei körperlich schwer arbeitenden Patienten geschädigt werden.

Beschwerden

Nach Bandzerreißungen besteht eine schmerzhafte Bewegungseinschränkung des Schultergelenkes, die sich aber bei ca. 80% der Patienten nach einigen Wochen wieder vollständig zurückbildet. Meistens bestehen auch Schmerzen, die bei Abspreizbewegungen des Armes ab einem bestimmten Winkel auftreten oder nächtliche Schmerzen beim Liegen auf der Schulter. Schmerzen lassen sich durch Druck auf das Gelenk beim Abtasten auslösen. Nach Bandzerreißungen steht teilweise das äußere Ende des Schlüsselbeins nach oben.

 

Diagnostik

In den meisten Fällen ergibt bereits die Befragung und Untersuchung des Patienten den entscheidenden Hinweis auf eine Schädigung des AC-Gelenkes. Bei Bandzerreißungen kann das äußere Ende des Schlüsselbeines sicht- und tastbar nach oben stehen und Schmerzen verursachen. Durch gezielte Röntgenaufnahmen können knöcherne Veränderungen dargestellt werden. Bei Arthrose des Gelenkes kann durch Einspritzen von Betäubungsmittel in den Gelenkspalt die Ursache der Beschwerden ggf. sicher auf das AC-Gelenk lokalisiert werden.

Behandlung

Die Behandlung von Bandzerreißungen des AC-Gelenkes ist sowohl nichtoperativ als auch operativ möglich. Wir empfehlen in den meisten Fällen zunächst die nichtoperative Behandlung, da die Ergebnisse vergleichbar sind. In diesem Fall ist eine Schonung der Schulter mit Vermeidung von Gewichtsbelastungen und Abspreizbewegungen über die Horizontale für etwa 6-8 Wochen notwendig.
Eine absolute Notwendigkeit der sofortigen Operation besteht nur in sehr wenigen Fällen.
Wenn sich nach nichtoperativer Behandlung von Bandzerreißungen eine schmerzhafte Bewegungseinschränkung herausstellt, kann auch noch nach Jahren durch verschiedene Operationsverfahren wieder eine schmerzfreie Beweglichkeit erreicht und die Stellung des Schlüsselbeines korrigiert werden.
Durch Abmeißelung des äußeren Endes des Schlüsselbeines, können Schmerzen infolge von Verschleißerscheinungen des AC-Gelenkes beseitigt werden.

Operative Behandlung

Im Falle einer isolierten Arthrose des AC-Gelenkes wird das äußere Ende des Schlüsselbeines (ca. 7-10 mm) mit einem Meißel abgetragen (Abb. 4). Ein etwa 5 cm langer Hautschnitt ist hierzu erforderlich. Tritt die Arthrose des AC-Gelenkes in Folge einer ehemaligen Verletzung mit Zerreißung der Bänder des Gelenkes auf, wird das äußere Ende des Schlüsselbeines wie bei der AC-Arthrose entfernt und zur korrekten Positionierung des Schlüsselbeines ein körpereigenes Band, das zum Schulterdach verläuft, zur Fixierung verwendet (Abb. 5). Die Fixierung des Schlüsselbeins muss evtl. zusätzlich durch Drähte, Schrauben oder ein künstliches Band erfolgen.

Bei Bandzerreißungen, die direkt nach dem Unfall operiert werden, führen wir in unserer Klinik meistens die vorübergehende Fixierung des Schlüsselbeines mit Drähten durch, die nach Heilung der Bandnaht durch einen zweiten, kleinen operativen Eingriff nach 6-8 Wochen wieder entfernt werden müssen (Abb. 6).

Nachbehandlung

Nach der Operation ist ein stationärer Aufenthalt von 2-4 Tagen erforderlich. Die Nachbehandlung nach Eingriffen am AC-Gelenk ist abhängig vom Operationsverfahren. Die alleinige Entfernung des äußeren Schlüsselbeinendes erfordert keine spezielle Ruhigstellung. Bei Stabilisierung des Gelenkes mit Verlagerung von Bändern und eingebrachter Drahtschlinge oder Schraube muss zur Vermeidung von Bandausrissen und Brüchen des eingebrachten Metallimplantates für 6-8 Wochen eine Bewegungseinschränkung eingehalten werden.
Ein spezielles Nachbehandlungsprogramm wird Ihnen von Ihrem Stationsarzt ausgehändigt. Die Schmerzgrenze muss bei der Nachbehandlung grundsätzlich respektiert werden. Abschwellende Medikamente und lokale Eisanwendungen können die Nachbehandlung unterstützen.

Ergebnisse und Risiken

Eine schmerzfreie Beweglichkeit des Schultergelenkes erreichen etwa 80% der Patienten innerhalb von 3-6 Monaten. Nach Gelenkstabilisierung mit Metallteilen ist mit Brüchen oder Auslockerung des Metalls sowie einer erneuten Verschiebung des äußeren Schlüsselbeinendes nach oben mit einer Häufigkeit von bis zu 20% zu rechnen. Weitere operationsbedingte Risiken, die häufiger auftreten, sind Störungen der Wundheilung und Infektion.